Weltstars auf Deutsch: ABBA, Johnny Cash, Beatles & Co.
28. Juli 2022
Die „deutsche“ Königsfamilie Englands
29. Juli 2022
zur Nachrichtenübersicht

Hape Kerkeling liebt seine Muttersprache

Berlin (IMH) – Der 1964 in Recklinghausen geborene Schauspieler und Unterhalter Hans-Peter Kerkeling spricht mehrere Fremdsprachen fließend, mag aber seine Muttersprache ganz besonders: „Ich schätze an der deutschen Sprache die Präzision, mit der sich Gefühle ausdrücken lassen. Andere Sprachen bleiben da eher vage, unpräzise.“ Wie Dieter Hallervorden, Jürgen von der Lippe und andere Prominente ist er deshalb auch Mitglied im Verein Deutsche Sprache (VDS), der über 37.000 Mitglieder weltweit hat.

In der Zeitung „Die Welt“ verriet er, Angst vor selbsternannten Tugend- und Sprachwächtern zu haben, die bestimmen wollen, was man sagen darf und was nicht. Er befürchtet, dass harmlose Witze, die er vor Jahren noch anbringen konnte, heute zu drastischen Konsequenzen führen würden: „Wahrscheinlich würde ich Auftrittsverbot bekommen. Keine Ahnung! … Zurzeit habe ich das Gefühl, dass, so frei wir auch auf der einen Seite sind, umso spießiger wurde es auf der anderen Seite.“

Zu diesen spießigen Erscheinungen zählt er unter anderem den Genderismus: „Interessant ist ja auch, dass es dieses Gendern beispielsweise im Englischen gar nicht gibt, ist gar nicht möglich. Das Gendern ist also auch wieder sehr deutsch.“

Quelle für Text und Bild: Nachrichenagentur der Internationalen Medienhilfe (IMH)